Häufig gestellte Fragen




Bestimmte Fragen tauchen im Zusammenhang mit Familienpatenschaften immer wieder auf.
Diese Fragen und die dazugehörigen Antworten haben wir deshalb hier für Sie zusammengestellt.


Wie viel Zeit muss ich in eine Patenschaft investieren?
Grundsätzlich sind Familienpatenschaften sehr verschieden. So gibt es Unterschiede beim Aufwand,
die abhängig sein können von der Situation der Familie, dem Alter der Familienmitglieder und
den individuellen Bedürfnissen. Fragen Sie bei der Projektkoordination nach, was sie von Ihnen
in dieser Hinsicht erwartet. Eine Familienpatenschaft wird zunächst für einen festgelegten Zeitraum
bis zu maximal einem Jahr vereinbart, kann aber auch fortgesetzt werden,
solange beide Seiten Freude daran haben.


Wie werden meine Leistungen als Patin oder Pate anerkannt?
Auf Wunsch kann eine Bescheinigung über Ihr Ehrenamt ausgestellt werden.


Wer erstattet mir die Kosten, die durch die Patenschaft entstehen?
Aufwendungen für die ehrenamtliche Tätigkeit werden grundsätzlich nicht erstattet.


Muss ich als Patin/Pate ein teures Freizeitprogramm organisieren?
Nein. In einer Patenschaft geht es für Sie in erster Linie darum, Ihrer Familie ein verlässlicher
Ansprechpartner und Begleiter zu sein. Das heißt, dass Sie sich regelmäßig mit Ihrer Familie treffen,
zuhören, Fragen beantworten und in unterschiedlichsten Situationen unterstützen.


Bin ich als Patin oder Pate versichert?
Der Träger des Projektes stellt sicher, dass der Versicherungsschutz während ihrer ehrenamtlichen
Tätigkeit als Familienpatin oder -pate gewährleistet ist.


An wen kann ich mich wenden, wenn ich Rat oder Unterstützung benötige?
Wenn Sie Fragen haben, Rat oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte immer zuerst
an Ihre Koordinatorin beim Projekt.


Schweriner Bündnis für Familie


Projektkoordination:Sprechzeiten:
Ingrid Mans0385-55749-66 oder 62
Eva-Maria Tempelhahnjeden Donnerstag 14:00 bis 16:00 Uhr

Mail:



Zurück